Projekte 2018

Jugendaustausch Lichtenau - Pieniezno

Im Rahmen des Jugendaustausches mit der Partnerstadt Pieniezno ermöglichte die Stiftung mit einem Gesamtzuschuss in Höhe von 1.170 Euro dem Sportverein Lichtenau (Jugendabteilung) mt ihren polnischen Gästen den Besuch im Kletterpark und DFB-Museum.

 

Französisches Wochenende VFL Lichtenau und Sportverein Vigilante Mayet

Am Wochenende über Christi Himmelfahrt 2018 besuchte den VFL Lichtenau Mitglieder des Sportvereins aus der Partnerstadt Mayet. Das Rahmenprogramm bestand u.a. aus einer Stadtführung in Paderborn, einem Besuch des HNF und einem Abendessen welches von der Stifung gefördert wurde.

Musikvereine erhalten Tuben

Die Musikvereinen aus Lichtenau, Husen, Atteln und Iggenhausen wurde jeweils die Anschaffung einer Tuba ermöglicht.

 

Kinder malen ihren Seelenvogel

Auch im Bereich Kunst/Kultur konnten wir wieder unterstützend durch die Übernahme von Materialkosten tätig werden. Unter der Anleitung und auf Initiative der Künstlerin Sabine Jaekel malten Kinder aus den Lichtenauer Ortschaften ihren Seelenvogel mit Acrylfarben oder bastelten ihn auf Keilrahmen. Bei der Eröffnung der Austellung las eine Malerin mit einem geistigen Handicap die Geschichte des Seelenvogels vor.

 

Medienanlage für die Jugendfeuerwehr

Die Jugendfeuerwehr in Lichtenau hat im Durschnitt zwischen 30 - 40 Mitglieder im Alter von 12 - 18 Jahren. Leider hat auch die Jugendabteilung der Feuerwehr das Problem, die Jugendlichen für das Ehrenamt Feuerwehr zu begeistern. Deshalb muss die Ausbildung und insbesondere die Vermittlung der theoretischen Inhalte attraktiver gestaltet werden. Bisher stand der Jugendfeuerwehr in Lichtenau dafür nur analoges und veraltetes Ausbildungsmaterial zur Verfügung. Mit der Anschaffung eines Beamers, eines Touchscreens als interaktives Whiteboard werden die Dienstabende nun interaktiver und damit für die Jugendlichen attraktiver gestaltet. Einen Betrag in Höhe von 2.000 Euro haben wir der Jugendfeuerwehr dazu zur Verfügung gestellt.

 

Treppe für Schützenhalle Herbram

Sicheren Fußes können seit dem Frühjahr dieses Jahres die Herbramer und ihre Gäste die heimatliche Schützenhalle betreten. Grund dafür ist die Erneuerung des Treppenaufgangs vor der Halle. Die alte Treppe war mehr als dreißig Jahre alt und war Sanierungsbedürftig. Mit einer ehrenamtlichen Eigenleistung von ca. 180 Stunden haben der Schützenvorstand und tatkräftige Senioren sich der Sache angenommen und von März bis Ende April die gesamte Treppe samt Geländer erneuert. Fachlich unterstützt wurden sie hierbei von Bauunternehmer Andreas Schach und Geländebauer Dietmar Ernst. Die Bürger- und Energiestiftung Lichtenau hat diese Projekt mit 5000 Euro der Gesamtsumme von 7000 Euro unterstützt. "Durch die Unterstützung solcher Projekte kann man auch wieder etwas zurückgeben", so Willi Pauli, Geschäftsführer Windpark Hassel und stellvertretender Vorsitzender Bürger und Energiestiftung Lichtenau. Die Treppe war u.a. durch die Schwertransporter der Windkraftanlagen in Mitleidenschaft gezogen worden. Eingeweiht wurde die Treppe gebührend beim Schützenfest Ende Mai. "Aber eines ist auch sicher - nach Schützenfest müssen wir sie ordentlich schrubben, damit sie wieder gut aussieht", stellte Oberst Wilhelm Eikmeier beim Anblick der Zigarettenkippen und Bierflecken am Schützenfestsonntag schmunzelnd fest.

 

Gemütlicher Nachmittag

Mit einer Summe von 500 Euro unterstützte die Stiftung einen Grillnachmittag an dem Senioren des Stadtgebietes teilnahmen.

Kindergarding - Treibhaus für Henglarn

Die Kinder des Henglarner Kindergartens und ihre Erzieherinnen freuen sich über das von der Stiftung gesponserte Gewächshaus. Hier säen sie im Laufe des Jahres Möhren, Kartoffeln etc., beobachten das Wachstum, ernten und essen sie schließlich.

 

Bühnenelemente für Theater

Um das Stück "Shakespeare geht immer" zum 25. Jubiläum aufzuführen, benötigte die Theatertruppe der Spielschar Lichtenau e.V. zusätzliche Bühnenelemente. Mit Unterstützung der Stiftung konnten die Elemente angeschafft werden und stehen nun auch anderen Vereinen zur Verfügung.

Klimatage im TZL

Die Arbeitsgruppe Energiestadt Lichtenau erhielt für die im TZL durchgeführte Veranstaltung  „Klimatage“ einen Betrag in Höhe von 6.000 Euro.

 

Renovierung Sportplatz Holtheim

Dem Sportverein Holtheim wurde mit einem Zuschuss in Höhe von 3.000 Euro die Renovierung des Rasensportplatzes ermöglicht.

 

Schwimmunterricht 6. Klasse

Nach einer längeren Pause ermöglichte die Förderung durch die Stiftung der Realschule in Lichtenau die Durchführung des Schwimmunterrichtes in den 6. Klassen. Da der Schulträger von der Kostenübernahme entbunden wurde, fand lange Zeit nicht der notwendige Schwimmunterricht statt. Die Stiftung förderte das Projekt im Schuljahr 2017/2018 mit einem Betrag in Höhe von 6.185 Euro. Der Schwimmunterricht wurde in der Schwimmhalle in Hardehausen durchgeführt. Sämtliche Schüler konnten zum Abschluss das Bronzeabzeichen vorweisen.

Die Förderung wurde auch für 2018/2019 fortgesetzt.

 

Frührerschein-Darlehen

Der Verein Flüchtlingshilfe Lichtenau e.V. erhielt die Summe von 6000 Euro, um Geflüchteten, die im Stadtgebiet Lichtenau (mit Wohnsitzauflage) wohnen, die Möglichkeit zu geben, den Führerschein zu machen. Zielgruppe sind diejenigen, die bereits in Ausbildung sind oder einen Ausbildungsplatz ab 2018 haben. Das Grundprinzip des Projekts ist ein Darlehensverfahren, die Geflüchteten schließen mit dem Flüchtlingshilfe-Verein einen Vertrag, in dem sie sich zu einer regelmäßigen und durchgehenden Rückzahlung von mindestens 50 Euro im Monat verpflichten, der Verein übernimmt im Gegenzug alle anfallenden Rechnungen der Fahrschulen. Bei erfolgreichem Erwerb des Führerscheins kann am Ende ein Teil der Kosten erlassen werden, maximal 500 Euro.

 

Zeltlager Malente

Kinder aus dem ganzen Stadtgebiet wurde durch die Zuwendung der Stiftung ermöglicht, den Hansapark sowie die Freilichtbühne in Bad Segeberg zu besuchen. Beide Ausflüge waren Teil eines Zeltlagers auf Malente das von der Jugendabteilung des VFL Lichtenau wird.

   

Jugendräume in Holtheim

Mit viel Eigenleistung und Energie haben Holtheimer die neuen Jugendräume renoviert und gestaltet. Die Förderung durch die Bürgerstiftung und die Unterstützung der Stadt Lichtenau waren dabei ein wichtiger Anteil.

 

Sanierung des Ehrenmals in Asseln

Das Ehrenmal ist ein wichtiger Bestandteil des dörflichen Lebens als Ort der Erinnerung und gleichzeitig der Mahnung. Als Basis für die Auseinandersetzung mit Themen wie Krieg, Terror, Tod und Vertreibung bildet es die Grundlage für zentrale Feiern.

 

In Asseln wurde das Ehrenmal vor 60 Jahren errichtet und dringend eine Sanierung des Umfeldes notwendig, da aufgrund des Höhenunterschiedes zwischen Kirchplatz und Ehrenmal Böschung und Pflaster abgängig waren.

 

Die Errichtung einer Stützmauer, die Pflaster- und Begrünungsmaßnahmen wurden mit 1.600 Euro von der Stiftung unterstützt. Die ergriffenen Maßnahmen sichern langfristig die Erhaltung des Ehrenmals in Asseln.

 

Rasenmäher für Naturbad Atteln

Die Mitglieder des Naturbad Altenautal e.V. pflegen die Rasenfläche rund um das Naturbad und können dieses jetzt mit einem neuen Aufsitzrasenmäher besser und leichter erledigen. Nach 15 Betriebsjahren hatte der alte Mäher seine Dienste geleistet und konnte nicht mehr repariert werden. Die Rasenfläche beträgt fast 6.500 m².

 


Vereinsbus für die Kicker

Im Sommer 2017 konnte bereits der neue Vereinsbus des VFL Lichtenau angeschafft werden. Die Anschaffung des Busses wurde finanziell von der Stiftung unterstützt

 

Kilianschule fährt zur Landesgartenschau

Den Schülern der Grundschule Lichtenau ermöglichte die Stiftung einen Tagesausflug zur Landesgartenschau durch Zahlung eines Betrages in Höhe von 700 Euro an den Förderverein.

 

Sitzmöbel für Grundsteinheim

Der Heimatschutzverein Grundsteinheim konnte durch die Förderung in Höhe von 1.050 Euro Sitzmöbeln aus Holz anschaffen.

 

Theke für das Bürgerhaus Iggenhausen

Um die Vermietung des Bürgerhauses in Iggenhausen attraktiver zu gestalten, konnte die Vereinsgemeinschaft Iggenhausen als zuständiger Träger durch die Förderung der Stiftung eine Theke mit dazugehörigem Schrank anschaffen.

 

Dorfmitte in Hakenberg

Wer arbeitet sollte das Ergebnis seiner Arbeit auch würdig feiern. Und genauso haben es die Hakenberger nach getaner Arbeit gehalten. An einem Sonntag im August luden sie zum Picknick an der neu gestalteten Dorfmitte ein.

 

Seit Oktober 2017 hatte man sich mit der Gestaltung des sogenannten "Dreiangel" beschäftigt. Dazu gehörte auch, dass man sich von Altem trennen musste.

 

"Es ist uns schon schwer gefallen, die alten Bäume zu fällen, aber sie waren zum Teil schon morsch und hätten über kurz oder lang gefällt werden müssen. Aber wie wir heute sehen, ist etwas Neues und Gutes entstanden", so Andreas Rehermann, Ortsvorsteher von Hakenberg. Er hob auch die gemeinschaftliche Arbeit hervor, die von den Bürgern und Vereinen Hakenbergs getragen wurde.

 

Eine Bank hatte an dieser Stelle schon immer gestanden, die sogenannte Milchbank, da hierhin früher die Milchkannen aus ganz Hakenberg zur Abholung gebraucht wurden. Auch wenn jetzt keine Milchkannen mehr dort stehen, eine neue Bank ziert den Platz wieder und lädt zum Verweilen ein. Die aus Holz angefertigte Sitzfläche ist auf die schon vor einigen Jahren aus Tudorfer Bruchstein gearbeitete Mauer eingelassen. Die drei gefällten Bäume wurden durch neue ersetzt und in diesem warmen Sommer besonders umsorgt, damit sie bald in voller Pracht Schatten spenden können. Einer der Sponsoren war die Bürger- und Energiestiftung Lichtenau die dieses Projekt mit einer Summe von 1.500 Euro förderte. 

  

Neue Instrumente für Holtheim

Im Herbst 2016 hat der Spielmannszug Holtheim e.V. eine neue Nachwuchsgruppe an den Start gebracht. Mit Hilfe der Stiftung konnten für alle Nachwuchsmusikerinnen und -musiker neue Instrumente angeschafft werden, die für die Zeit der Ausbildung als Leihinstrumente zur Verfügung gestellt werden. Über eine Elternumlage wird zusätzlich ein Flötenlehrer engagiert, damit die neuen Instrumente auch wohl zum Klingen kommen.